Partielle Sonnenfinsternis und Frühlingsäquinoktium 2015

untergang | visovio | 032013
untergang | visovio | 032013

 #SoFi2015 ?

 

Nebelfreunde kennen das: 364 Tage im Jahr wartet man sehnsüchtig, und zumeist vergeblich, auf den grau-weißen Weltenschleier, der sich morgens mystisch anmutend über die Felder legt. Und dann gibt es eben diesen einen Tag an dem eine klare, sonnige Sicht bevorzugt wird.

An diesem Tag, wie kann es denn auch anders sein, zeigen sich zuweilen die schönsten Nebelwelten. Oder anders formuliert: auf einmal zeigt sich die ganze graue Suppe, auf die man zuvor so vergeblich gewartet hat.

 

Dieses Jahr fiel dieser eine Tag auf den 20. März, Zeitpunkt des Frühlingsäquinoktiums und einer partiellen Sonnenfinsternis (letzteres jedenfalls über Dt.).

Sichtbar wurde die Sonne hier im Raum Münster/Ascheberg allerdings erst nach 16 Uhr, vorher war die ganze Umgebung in tiefstem Nebel gehüllt. An die Beobachtung der Sonnenfinsternis in den morgendlichen Stunden war also gar nicht erst zu denken.

 

Entsprechend gibt es nun ein älteres Werk mit minimalen Unterschieden: Keine auf- sondern untergehende Sonne, ebenfalls partiell bedeckt, allerdings eben nicht vom Mond, sondern von einem Bussard. Immerhin.


Mehr zu der Sonnenfinsternis 2015 findet ihr unter  sofi2015.  Sehr cool: die Verlinkung dort zu einem Video der Band Hamferð, die während der SoFi auf den Färöer Inseln eine Performance mit der Sonnenfinsternis im Hintergrund vorführte.

 

Nebelwelten:

sofi[e] 2015 | visovio | 032015
sofi[e] 2015 | visovio | 032015


Kommentar schreiben

Kommentare: 0